31.05.2016 schmale schwarze Umrandung

Hallo Leserinnen und Leser sowie sonstige,

ein normaler Tag ? nicht ganz, erst haben wir (mein Benutzer und ich) eine Transport-fahrt für einen Nachbarn gemacht, nachdem er alles ausgeladen hatte ging es nochmal Richtung Innenstadt.
Dann kam für mich der Schreck; er bog auf einmal rechts ab Richtung Werkstatt „an mir kann es nicht liegen“ dachte ich denn meine Pneus und Bremsen sind in Ordnung.

Puh, Glück gehabt.. er begrüßte den Chef und unterhielt sich mit ihm, nach einigen Minuten verschwand der Chef und plötzlich legten er und meine Benutzer Hand an mich, sie hoben meine rechte Seite an und machten sich an meinem Scheinwerfer zu schaffen.

Nach kurzer Zeit stand fest das mein Benutzer mich in der Werkstatt lassen musste damit die Mitarbeiter meine Verkabelung prüfen können irgendwo war ein Fehler das Licht wollte nicht mehr Leuchten.

Sie schoben mich in eine Ecke des Verkaufsraums in der Nähe einer durchsichtigen Wand, die Sonne erwärmte meine Pneus sowie alles andere von mir um mich herum standen viele kleine und große Brüder und Schwestern. Nach einiger Zeit kam einer der Mechaniker, prüfte und bewegte meine Scheinwerfer, auf einmal fing er an ihn mit Hilfe eines merkwürdigen Gegenstands ab zu montieren.
Er nahm aus aus einem Regal (hatte nicht mitbekommen das er dort einen platziert hatte) einen neuen und montierte ihn an meiner beweglichen Fahrtrichtungsänderungs-Stange, anschließend kam ein zweiter Mechaniker, sie hoben meine rechte Seite an und drehten das Rad, und der Scheinwerfer gab wieder Licht ab.

Klasse, Operation geglückt Patient hat Licht, jetzt kann mich mein Benutzer wieder abholen, die Zeit verging wie bei sehr schneller Fahrt, der Parkplatz vor der gläsernen Wand wurde leerer und leerer und auf einmal verabschiedeten sich die Mechaniker und schlossen mich und die vielen anderen Schwestern und Brüder in diesem sehr ungewöhnlichem Verlies ein.

Habe noch nie zuvor so viele von uns in so akkuratem Zustand gesehen es gibt uns in allen Farben von Zitronenfalter gelb bis Erdbeer- rot mit sehr kleinen Pneus bis zu größeren wie die meinen.
Ein paar von uns hingen an einem merkwürdigen Bau mitten in der Werkstatt.

Oh-je was ist das in einem Regal lagen lauter amputierte teile von uns herum und an der Decke hängen Laufräder ohne Pneus die Werkstatt lässt in mir ein merkwürdiges Gefühl aufkommen.
Wenn mein Benutzer mich in meinem Verlies einschließt dann ist es innerhalb von Sekunden so dunkel wie der Asphalt auf dem ich stehe.

Aber hier wird es langsam immer dunkler und je dunkler es wird desto weniger Menschen sind unterwegs, der Parkplatz ist fast leer da gehen plötzlich an sehr hohen Masten die ersten lichter an,
die licht Stimmung wird irgendwie richtig schön, die Menschen habe es gut das sie solch ein Wunder jeden Tag erleben dürfen.
Erst war ich ein bisschen sauer auf meinem Benutzer das er mich hier nicht raus geholt hat aber im Nachhinein bin ich ihm dankbar.

Nach einigen Stunden wurde es außerhalb der Werkstatt sehr dunkel und die ersten merkwürdigen Lebewesen liefen über den Parkplatz die habe ich noch nie vorher gesehen das war so spannend und auch irgendwie Angst einflößend, aber ich war ja zum Glück hinter dieser riesigen gläsernen Wand.

Das erste Lebewesen das ich wahrgenommen habe warf ein Schatten nachdem es unter einem Mastlicht geflogen kam und sich an einem weg geworfenem dunklem Etwas zu schaffen machte welches es verschlang, ein wenig später hörte ich eine leises Geräusch das ich auch schon in meinem Verlies, in dem ich sonst die Nächte verbringe gehört habe jetzt konnte ich ein sehr kleines Wesen das zirka halb so lang ist wie ein Standard Fahrradständer sehen, sehr dunkle Augen und an der spitze seiner Schnauze merkwürdige dünne Teile hat die aussehen wie Drähte, irgendwie sieht es ganz niedlich aus.

Plötzlich nahm es die Pfoten in die Hand und rannte zu einem kleinen Loch an einem der Lichtmasten in dem es verschwand, ich konnte im ersten Moment nicht den Grund erkennen doch da auf einmal sah ich es, ein sehr Prunkvolles großes Wesen wenn es nicht so schummrig wäre würde ich sagen es war halb so lang wie ich und sein Fell ist Rot bis Rot-Braun seine Schnauze war kurz und spitz seine Ohren sahen klasse aus mit dieser schmalen schwarzen Umrandung und den fast schwarzen Vorderbeinen und diesem sehr buschigem merkwürdigem etwas an seinem Körperende.

Es lief noch hin und her und her und hin wobei es seine Nase immer knapp über dem Boden hielt und jetzt sah ich das seine Unterseite fast weiß war,was für ein majestätisches Lebewesen, die Menschen müssen sehr glücklich sein das sie solche Lebewesen als Nachbarn haben dürfen.

Bevor ich Euch mit meinen Beobachtungen langweile die ich durch die Güte meines Benutzer machen durfte will ich hier für heute abschließen, halt was ist das für ein super schneller Schatten der über den Parkplatz läuft und in einem dieser Menschen Transport Geräte mit vier fetten Pneus verschwindet ?
Leider steht das Transportgerät so ungünstige das ich nicht viel erkennen kann aber vielleicht erscheint der schnelle Schatten noch mal.
Soweit ich das erkennen konnte hat das Wesen ein kastanien-dunkelbraunes Fell an der Kehle ein gelblich braunen Fleck und es ist mit seinem buschigem etwas am Körperende fast so lang wie ich vorne breit bin ein kleines sehr flinkes Wesen ……………
Seit bitte so freundlich und schreibt mir als Kommentar um welche Lebewesen es sich handelt.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit.
liebe Grüße
eure
Matilde

PS: am nächsten Morgen hat mich mein Benutzer abgeholt und wir widmeten uns wieder seinem Tagwerk

Dieser Beitrag wurde unter Matildes Erlebnisse abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu 31.05.2016 schmale schwarze Umrandung

  1. Störtebeck sagt:

    Hallo Matilde

    kann es ein Hamster sein ?

    Gruß

  2. ich sagt:

    Liebe Matilde,

    ich hoffe Du wirst jetzt nicht schreckhaft, wenn Dein Besitzer den Katzentransportkoffer heraus holt und mit Dir zum Tierarzt… äh zur
    Fahrradwerkstatt will.

    Du kannst aber froh sein, wenn dort nur niedliche Eichhörnchen unterwegs
    sind und keine Ratten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.